Aktuelles

Sinntal ist erneut „Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte“

Die Gemeinde Sinntal ist eine der insgesamt 13 Städte und Gemeinden aus dem Main-Kinzig-Kreis, die erfolgreich die Re-Auditierung zum „Ausgezeichneten Wohnort für Fachkräfte“ geschafft haben.

Erstmalig verliehen wurde das Qualitätssiegel im Jahr 2015. Nun dürfen es die zertifizierten Kommunen für fünf weitere Jahre in ihrer Neubürger-Werbung verwenden. Sinntal ist wie die meisten Kommunen Mitglied im Regionalverband Spessart Regional e.V..

Das IHK-Qualitätszeichen unterstützt Kommunen dabei, nachhaltige Strategien für (Neu)Bürger zu entwickeln. Anhand von eigens für dieses Verfahren entwickelten Kriterien wurden vor allem die Angebote für Fachkräfte mit insgesamt 38 Fragen und Anforderungskriterien in den vier Handlungsfeldern „Zuzug leicht gemacht“, „Beruf und Familie“, Ausländische Fachkräfte“ und „Lebensqualität“ überprüft.

Gemeinsam mit Heike Merx und Jochen Melk vom Gewerbeverein Sinntal stellte Bürgermeister Carsten Ullrich am Rande des Gewerbeflohmarktes „Ebbes Ahles fürs Neue Jahr“ das Qualitätssiegel vor. „Der Gewerbeverein ist ein wichtiger und verlässlicher Partner für die Gemeinde, wenn es darum geht Sinntal für Fachkräfte noch attraktiver zu machen.“, betonte der Bürgermeister.

Zuvor hatte bereits IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gunther Quidde während der offiziellen Verleihung in den Räumen der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern die Siegelträger gelobt: „Sie haben im Rahmen der Prüfung bewiesen, dass bereits vor Ort ansässige und neu hinzuziehende Fachkräfte alle wichtigen Informationen erhalten, sei es in Bezug auf kommunale Services oder Betreuungs- und Freizeitangebote. All dies trägt dazu bei, dass sich Fachkräfte und deren Familien wohlfühlen, in der jeweiligen Kommune bleiben und damit den Wirtschaftsstandort als solchen stärken.“

0129 Fachkräfte-hp
Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Bürgermeister Carsten Ullrich, Vorsitzende Heike Merx und stellv. Vorsitzender Jochen Melk (beide Gewerbeverein Sinntal)